BODY-MIND CENTERING

An wen wendet sich Body-Mind Centering?

Sie sind

  • in Management- oder Führungsposition
  • im medizinischen Bereich tätig
  • Lehrer oder Erzieher
  • Tanz-, Yoga- und Sortpädagoge, o.ä.
  • Künstler (Musiker, Tänzer, Schauspieler)
  • Leistungssportler

Sie möchten

  • Ihre Performance optimieren
  • Ihre persönlichen Ressourcen besser nutzen 
  • Ihre Kreativität befreien
  • Ihr eigenes Streßmanagement entwickeln
  • sich von psycho-physischen Mustern und Kompensierungsmechanis-
    men trennen
  • bewusste Entspannung und psycho-physische Stabilität erreichen
  • Verletzungen vermeiden durch eine bessere Bewegungskoordination
  • chronischen Schmerzen aktiv begegnen
  • emotionale Herausforderungen souveräner meistern

Ich biete

  • Methoden zur Regulierung ihres Nervensystems und ihres Körpertonus
  • durch Wahrnehmung und Analyse ein erhöhtes Bewußtsein für ihre Bewegung
  • die Steigerung ihres Selbstbewußtsein
  • die bessere Nutzung ihrer ganz persönlichen Möglichkeiten
  • die konsequente Erschließung der eigenen Ressourcen
  • Einzelsessions zur Vertiefung von individuellen Fragen und Bedürfnissen
  • Gruppenateliers zur Unterstützung von Integrationsprozessen

 

Was ist Body-Mind Centering

Woher kommt das Body-Mind Centering

BMC und Gesundheit

BMC und das Lernen durch Bewegung

BMC und Kreativität

 

Was ist Body-Mind Centering

Body-Mind Centering®* (BMC) ist die bewusste Annäherung an Bewegung. Body-Mind Centering basiert auf dem anatomischem und physiologischem Wissen um die Verbindung zwischen der Psyche und der Physik des Körpers und nutzt diese therapeutisch. Das BMC erreicht unterschiedliche Ebenen des Individuums – das Kreative, das Therapeutische und das Spirituelle. Es bietet praktische Werkzeuge zur Verbesserung der Lebensqualität.

BMC gehört zum Feld der somatischen Erziehung, die auch andere Methoden wie Feldenkrais, Alexandertechnik, Rolfing, Eutonie, o. ä. nutzt. Alle diese Methoden arbeiten mit dem lebendigen und erlebten Körper, um Sensibilität und Bewußtsein zu erweitern. Der Mensch wird ganzheitlich wahrgenommen, sowohl in seinen physischen und emotionalen Dimensionen, als auch in seiner Art wahrzunehmen und in Verbindung zu stehen. In der somatischen Erziehung entsteht die Entdeckung des Selbst und das Lernen neuer Bewegungs- und Wahrnehmungsmuster über Erfahrung. Es werden neue Muster erlernt, sich mit innerem Raum und Umfeld neu zu verbinden. BMC ist eine Methode, die sowohl Erfahrungen körperlicher Integration als auch die Verwendung anatomisch-physiologischer und psychologischer Prinzipien einschließt.

Über Bewegung, Berührung und Stimme, werden die unterschiedlichen Körpersysteme wahrgenommen (Skelett, Organe, Flüssigkeiten, Nerven- und Immunsystem, Drüsen, usw.), die selbst mit unterschiedlichen Bewußtseinszuständen verbunden sind.

To the top

 

Woher kommt das Body-Mind Centering

Das Body-Mind Centering wurde vor mehr als 30 Jahren von Bonnie Bainbridge Cohen entwickelt. Die Amerikanerin war damalsTänzerin, Bewegungslehrerin, Ergotherapeutin und Bewegungsanalystin (Laban). Sie gehört zu den jüngsten Pionieren des somatischen Felds. Katsugen Undo (eine japanische Praxis authentischer Bewegung), Yoga, Craniosacraltherapie, Kampfkunst und Meditation haben ihre Forschungen und Entdeckungen bereichert. Aus deren Theorie und Praxis entwickelte sie das Body-Mind Centering.

Bonnie Bainbridge Cohen, Photo by Marilynne Morshead

1973 gründete sie The School for Body-Mind Centering® in New-York, später Amherst/ Massachusetts.

 

Literatur

  • Bonnie Bainbridge Cohen, „Sensing, Feeling, and Action – The Experimental Anatomy of Body-Mind Centering“, Contact Editions, 1993
  • Thierry Janssen, „Le travail d’une vie“, éditions Marabout, 2001
  • Antonio R. Damasio, „Le sentiment même de soi Corps – émotions, conscience“, édition Odile Jacob, 1999
  • Andrea Olsen, „Körpergeschichten“ et „Body and Earth“
  • W. Steinmüller, K. Schaefer, M. Fortwängler, „Gesundheit, Lernen, Kreativität“, édition Huber
  • P. Ethridge, K. tarlo Morgan, „Exploring Body-Mind Centering, édition G. Wricht Miller

To the top

 

BMC und Gesundheit

Sonja Kandels

Stresssymptome (Nervosität/Nervenschwäche, Reizbarkeit, kurze Atmung, Kopfschmerzen, Muskelspannungen, Magenkrämpfe, Lustlosigkeit) aber auch Gefühle von Angst, Wut, Unsicherheit oder Sorge haben Einfluß auf den Zustand jeder Zelle des Körpers. Sie lösen chemische Reaktionen, die den Stoffwechsel (Veränderungsprozess der Zelle) schwächen, aus. Bewusst oder unbewusst, über Gedanken oder Reflexe, kann diese Funktion wieder hergestellt werden und ein Zustand physischer und psychologischer Stabilität und Gesundheit erreicht werden.

In Einzelsitzungen  oder im Gruppenatelier arbeite ich dialogisch mit Visualisierung, Somatisierung (die geleitete Erforschung des inneren Körpers), Bewegung, Berührung und Atmung. Die innere und bewußte Erforschung des Körpers und seiner Systeme wird in Bewegung integriert. Hierdurch entsteht die individuelle und persönliche Wahrnehmung des Körpers und es wird eine Veränderung des Körperschemas gefördert, die bis in die molekulare Biologie (Botenstoffe und Nervenbahnen) wirkt.

Angewandtes BMC ermöglicht ein neues und größeres Aktionspotential und eine andere intellektuelle und emotionale Sicht, mehr Selbstbewußtsein, innere Ruhe und Energie, verbesserte Zentrierung und Effizienz in der Aktion. Es aktiviert persönliches Potential und Selbstheilungskräfte und schafft physisches, emotionales und soziales Wohlbefinden.

To the top

 

BMC und das Lernen durch Bewegung

Lernen ist Erwerb von Können durch Beobachtung, Versuch, Wiederholung, Präsentation. Für die von der Verhaltensforschung inspirierte Psychologie, ist das Lernen die Verbindung zwischen einem äußerlichen Ereignis und einer hierdurch außgelösten Reaktion. Diese Verbindung verursacht eine anhaltende, messbare und spezifische Verhaltensänderung, oder ermöglicht die Formulierung einer neuen geistigen Organisation bzw. die Überprüfung einer vorherigen.

Sonja Kandels

In meinen Einzelsessions und Gruppenateliers wird dem Studium von Anatomie und Physiologie zur Untersuchung der unterschiedlichen Körpersysteme und -gewebe grosser Raum gelassen. Die Aufmerksamkeit wird auf unterschiedliche Ursprünge der Bewegung gerichtet, das Territorium der Körperlichkeit vergrössert sich und vielfältige Qualitäten von Motorik und Ausdruck tauchen auf. Über Bewegung, Berührung, Modulation des Körpertonus, Atmung und Stimme, lernt der Teilnehmer sowohl die sensorische Erfahrung zu differenzieren und zu formulieren  als auch neue dynamische Haltungsorganisationen zu integrieren.

Ich biete Raum für motorisch-sensorische Erfahrung, Wahrnehmungsverfeinerung in Achtsamkeit und Sensibilität. In einem urteilsfreien Raum werden die persönlichen Rythmen respektiert und jede Erfahrnug von Integration und Austausch anerkannt. Diese Erfahrungen ermöglichen einen Lernprozess der Kreativität, Leistung und Effizenz entwickelt. Leistung und Effizienz implizieren das Erreichen der Zielvorgabe unter Beachtung des Respekts für den Einzelnen und die Gesellschaft, sowie der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Umgebung.

To the top

 

BMC und Kreativität

Eigene Methoden dauernd zu überprüfen und zu erneuern, gehört zu den wesentlichen Anforderungen im professionellen Leben. Gefragt ist Flexibilität und Improvisationsgabe in Verhalten und Einstellung. Die Bereitschaft und Fähigkeit, in Gruppen zu arbeiten, Gruppensynergien zu erzeugen oder zu befördern, sowie dauernde Inspiration sind Schlüssel, ebenso Anpassungsfähigkeit an sich ständig verändernde Situationen und Personen. Schließlich ist Motivationfähigkeit zur Maximierung der eigenen Leistung und der des Umfelds unabdingbar. Für diese stetig wachsenden Anforderungen an den heutigen Menschen im professionellen -aber durchaus auch im privaten- Kontext ist Kreativität und Effektivität bedeutende Voraussetzung für Erfolg.

BMC ist ein Werkzeug zur Erforschung des Menschen und seiner Bewegung. Es ermöglicht das Loslassen bekannter psychosozialer und motorischer Muster und den Eintritt in einen Dialog mit dem Unterbewußtsein mit dem Ziel, diesem Ausdruck geben zu können. Der wahrgenommene und interpretierte Körper hat mehr Freiheit des Ausdrucks und Handelns. In meinen Kursen verhelfe ich zur Erlangung eines verfeinerten Bewußtseins für das eigene Agieren. Es werden neue, unerwartete Erfahrungen gemacht, die einen Fundus kreieren, der ein vergrößertes Aktionspotenzial ermöglicht, die Wahrnehmung verbessert und so in professionellen oder privaten Prozessen freier, presenter und kreativer sein läßt.

* Nur somatische Bewegungserzieher und Practitioner die professionnelle Mitglieder der Body-Mind Centering Association (BMCA) sind, dürfen den geschützten Namen Body-Mind Centering® für ihre professionnellen Aktivitäten verwenden.